Folgende aktuelle BMW Motorrad Modelle bekommst du auch mit 35 kW/48 PS:

BMW F 700 GS:

BMW F 800 GS:

BMW F 800 GS Adventure:

BMW F 800 GT:

BMW F 800 R:

BMW C 650 Sport:

BMW C 650 GT:

Die wichtigesten Fragen zum Motorradführerausweis A 35 kW + A:

Was ändert sich?

  • Anhebung der Leistung der Kategorie A 25 kw auf A 35 kW per 01.04.2016 gemäss VZV (Verkehrszulassungsverordnung)
  • Anhebung des Verhältnisses Leistung/Gewicht von bisher 0.16 kW/kg auf neu bis zu 0.20 kW/kg.

Wie komme ich vom A 25 kW Führerausweis (nicht Lernfahrausweis) zur neuen Kategorie A 35 kW?

  • Inhaber der Kat. A 25 kW können den Umtausch des Führerausweises beim Strassenverkehrsamt beantragen. Sie erhalten anschliessend einen Führerausweis mit dem Eintrag der Kat. A 35 kW. Achtung: Die Erhöhung der Leistung eines auf 25 kW gedrosselten Töffs auf 35 kW muss durch einen Fachmann erfolgen. Der Töff muss neu geprüft und der Fahrzeugausweis angepasst werden. Dies geht nur, wenn das Motorrad nicht über mehr als 35 kW Leistung und 0.20 kW/kg Leistungsverhältnis aufweist (Prüfungsanforderung).

Wie komme ich vom blauen Führerausweis A1 direkt zum Ausweis A 35 kW?

  • Wer einen blauen Führerausweis mit Eintrag Kategorie A1 besitzt, bekommt direkt den Führerausweis A 35 kW ohne weitere Zusatzausbildung. Wir empfehlen diese jedoch dringend, denn ein guter Autofahrer ist noch lange nicht ein ebenso guter Motorradfahrer. Für den Umtausch benötigt das Strassenverkehrsamt folgendes: • Blauer Führerausweis im Original oder bei Verlust Duplikatsgesuch • Umtauschformular inkl. farbiges Passfoto und Unterschrift Das Formular „Umtauschformular Führerausweis“ gibt’s am Schalter des Strassenverkehrsamt des Wohnkantons oder per Download ab dessen Website. Adress-Link zu den Strassenverkehrsämtern: www.asa.ch

Wie steige ich auf von der Kategorie A1 auf die neue A 35 kW Kategorie?

  • Keine Änderung im Ablauf der Ausbildung. Obligatorisch sind 6 Grundkursstunden und eine praktische Führerprüfung. Einen Link zum detaillierten Ablauf finden Sie ebenfalls in der Dokumentensammlung oder via die interaktive Website motorradausweis.ch.

Was passiert, wenn ich mit dem A 25 kW Ausweis ein Motorrad der Kategorie A 35 kW fahre?

  • Dies wird nur als Übertretung und nicht als Vergehen (Fahren ohne Berechtigung bzw. Führen eines Motorfahrzeuges ohne erforderlichen Führerausweis) eingestuft. Busse minimum CHF 100.–. Wer die Kategorie A 35 kW fahren will, muss die Änderung im Führerausweis beantragen.

Was muss ich wissen, wenn ich einen gültigen Lernfahrausweis der Kategorie A 25 kW habe?

  • Die Ausbildung kann so beendet werden, wie sie vor der Neuregelung begonnen hat: Grundkurse auf einem Motorrad der Kat. A 25 kW besuchen und damit auch die praktische Prüfung absolvieren. Nach bestandener Prüfung gibt’s automatisch den Eintrag A 35 kW.

Darf ich mit dem Lernfahrausweis der Kat. A 25 kW ein Motorrad zwischen 25 - 35 kW Leistung fahren?

  • Nein, dies wäre eine Übertretung und hätte eine Busse ab CHF 100.– zur Folge. Grundkurse, Fahrstunden und praktische Prüfung dürfen mit einem solchen Fahrzeug nicht absolviert werden.

Kann ich mit einem gültigen Lernfahrausweis A 25 kW einen neuen Lernfahrausweis A 35 kW beantragen?

  • Ja. Den alten Ausweis einsenden mit der Bitte um Erhalt des neuen Lernfahrausweises A 35 kW. Kurse werden auf den neuen Ausweis übertragen. Die Anforderungen an das Prüfungsmotorrad der Kategorie A 35 kW (gilt nur für Personen, die nach dem 01.04.2016 einen Lernfahrausweis beantragen): Ein Motorrad ohne Seitenwagen mit einer Motorleistung von nicht mehr als 35 kW und einem Verhältnis von Motorleistung und Leergewicht von nicht mehr als 0.20 kW/kg mit zwei Sitzplätzen.

Kategorie A 

  • Motorrad mit mindestens zwei Sitzplätzen, 600ccm Hubraum, min. 40kW Leistung. Kein Seitenwagen. Schaltung oder Automatik ist nicht relevant. Da viele Motorräder nur um einige Kubik darunter liegen, gilt gesamt Schweizerisch eine Toleranz von 10ccm nach unten. Zur praktischen Führerprüfung der Kat. A (beschränkt und unbeschränkt) sind auch Motorräder zugelassen, die den jeweils vorgeschriebenen Hubraum nach Anhang 12 Ziffer V (VZV) um bis zu zehn Kubikzentimeter unterschreiten.